Tischtennis

Bereit für ein kleines Match? 

Dann kommt doch am 25.08. in die Sporthalle der Martin-Andersen-Nexö Oberschule. Dort erwartet euch von 15 bis 17 Uhr Tischtennis für Jedermann.  Ab 17 Uhr könnt ihr das Tischtennis Bundesligistenspiel mit anschauen. Vielleicht stehen die eingeladenen Bundesligisten auch für Autogramme, Gespräche und vielleicht sogar ein Spiel zur Verfügung?  

Und was erwartet euch?

Lest nach in unserem Interview mit dem sportlichen Leiter des SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal e.V.

 

Freundschaftsspiel SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal e. V. gegen Erik Schreyer & Team in Zschopau am 25.08.2017 um 17:00 Uhr

 

 

Interview mit Christian Hornbogen, sportlicher Leiter des SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal e.V..

 

Als ich im September letzten Jahres an euch herangetreten bin, ob ihr euch einverstanden erklären könntet, mit 4 Spielern der Regionalliga-Mannschaft gegen den 3.-Bundesligisten NSU Neckarsulm, also einen Verein aus unserer Partnerstadt, in Zschopau anzutreten, war ich als Zschopauer sehr erfreut, dass ihr euch umgehend hierzu bereit erklärt habt.

 

Wie wir wissen, haben uns leider die Neckarsulmer aus beruflichen Gründen absagen müssen. Allerdings konnten wir um den Mitteldeutschen Meister, Erik Schreyer, ehemals Reichenbach, spielend für den Bundesligisten Post SV Mühlhausen, eine schlagkräftige Truppe aufstellen.

 

Was erwartet ihr von diesem Spiel und wer wird von euch alles mitwirken?

 

Christian Hornbogen:

 

Wir werden natürlich eine schlagkräftige Mannschaft an den Start bringen. Wir kommen mit unserer Nr. 1, Roland Krmaschek, der bereits 7 Jahre in der 1. Bundesliga gespielt hat und in der Vergangenheit bereits Deutscher-Vize-Mannschaftsmeister mit dem TTC Zugbrücke Grenzau war. Als mit doppelter Staatsbürgerschaft (deutsch/tschechisch) ausgestatteter Spieler, startet er International für die Tschechische Republik und ist ehemaliger tschechischer Meister im Doppel und im Mixed und war in der vergangenen Regionalliga-Saison mit einer Bilanz von 25:3 der erfolgreichste Spieler.

 

An Position 2 wollten wir auch mit unserer etatmäßigen Nr. 2, Nick Neumann-Manz, spielen. Dieser war 2014-2016, als noch nicht volljähriger Spieler, dreimal infolge Sachsenmeister im Herreneinzel und 2014 bereits in Zschopau Turniersieger des Ronny-Lohse-Gedenkturniers. Leider ist Nick aufgrund einer schwerwiegenden Viruserkrankung bereits seit knapp einem Jahr nicht mehr einsatzfähig.

 

Leider kann der amtierende Mitteldeutsche Jugendmeister, Johann Koschmieder, der ebenfalls aktuell bei euch in der Regionalliga-Mannschaft spielt, aufgrund einer Klassenfahrt nicht in Zschopau dabei sein. Wen werdet ihr dementsprechend noch an die Tische führen?

 

Christian Hornbogen:

 

Dies wird sich erst im Laufe der nächsten Woche entscheiden. Es ist insoweit durchaus vorstellbar, dass wir Sachsens derzeit besten Schüler, Karl Zimmermann, der gerade erst 13 Jahre alt geworden ist, allerdings bereits als größtes sächsisches Nachwuchstalent gehandelt wird, an die Tische bringen. Immerhin stammt dieser Spieler, ebenfalls, wie der von euch aufgestellte Erik Schreyer, aus Reichenbach und hat das Potenzial einmal in dessen Fußstapfen zu treten. Komplettieren wird unsere Mannschaft voraussichtlich ein ausländischer Spitzenspieler sowie ein junges Eigengewächs.

 

Ich kann mich noch erinnern, dass ihr in der Saison 2007/2008 bis zum letzten Spieltag um den Verbleib der 1. Mannschaft in der Verbandsliga/heutigen Sachsenliga zittern musstet. Heute gilt eure 1. Mannschaft als Aufstiegskandidat in die 3. Bundesliga und die 2. Mannschaft als Aufstiegskandidat aus dieser Sachsenliga wieder in die Mitteldeutsche Oberliga. Wo seht ihr euch mit eurem Verein in den nächsten 5 bis 10 Jahren?

 

Christian Hornbogen:

 

In unseren Reihen spielt nicht nur der amtierende Mitteldeutsche Jugendmeister, Johann Koschmieder, sondern eine Vielzahl von sächsischen Nachwuchstalenten mit bereits diversen sächsischen Schüler- und Jugendtiteln. Unser Augenmerk liegt natürlich darin, diesen Nachwuchstalenten optimale Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Ob dann mit einem eventuellen Aufstieg in die 3. Bundesliga das Ende der Fahnenstange erreicht ist oder ob es noch höher gehen kann, ist derzeit kaum abschätzbar. Das ist sicher auch immer an die Entwicklung der leistungssportlichen Strukturen in Sachsen geknüpft. Wir versuchen hier als ehrenamtlich arbeitender Verein unser Bestes und geben alles, um den jungen sächsischen Talenten ein entsprechendes Umfeld bereitzustellen. Natürlich wollen wir in der Regionalliga wieder um den Aufstieg mitspielen, um eventuell schon in der nächsten Saison in der 3. Bundesliga aufzuschlagen.

 

Vielen Dank für das Interview.

25. Aug
15:00 Uhr
Turnhalle MAN 09405 Zschopau